Ein Musikfest mal anders

DSCN2024«Ein Musikfest mal anders, vor allem anders in Bezug auf den Ort», dies hat sich die Brass Band Rickenbach gedacht und vergangenes Wochenende am Samstag, 12. Mai 2018 am Musikfest in Kirchberg (Toggenburg) teilgenommen. Viel anders, musste festgestellt werden, war es dann allerdings doch nicht: Ein Konzertsaal für den Wettbewerbsauftritt, eine Strecke für die Parademusik und ein Festzelt für ein anschliessendes Konzert – nur alles etwas kleiner! Dennoch wurde schnell klar, ein Musikfest bleibt ein Musikfest, egal wo man es feiert und wie gross es war.

 

Nach einer kurzweiligen Anreise fand als aller erstes am Samstagnachmittag der Konzertvortrag statt. Die Brass Band Rickenbach hatte sich mit dem Höchstklasse Werk von Thierry Deleruyelle «Fraternity» an ein sehr schwieriges und eindrucksvolles Stück herangewagt, konnte aber sowohl das Publikum als auch die Juroren von ihrem Können überzeugen.  Auch bei der Parademusik konnten die Rickenbacher aus Luzern mit den einheimischen Musikvereinen mithalten, die teilweise ausgefallene Choreografien präsentieren und sowohl den Zuschauern als auch den anderen Musikern eine fantastische Show boten.DSCN1977

 

Am Abend nach der Rangverkündigung durfte die Brass Band Rickenbach sozusagen zur «Prieme Time» ein Konzert im Festzelt zum Besten geben, das das Publikum mitriss und für Unterhaltung sorgte. Der Dirigent Enrico Calzaferri, welcher in Kirchberg aufgewachsen war, animierte das Publikum bei seiner Moderation gekonnt im einheimischen Dialekt und sorgte so für einen rundum spannenden Auftritt.DSCN2033

 

Mit mehr oder weniger Kopfschmerzen ging es dann am nächsten Tag zu einer Besichtigung und Degustation in der Brauerei Locher in Appenzell und anschliessend mit dem Car wieder zurück ins schöne Rickenbach.

DSCN2010

Bericht: Andrea Eggimann